Bitte aktivieren Sie Javascript um alle Features des Webshops in Anspruch zu nehmen.
Sicherheitsnormen!
Privatkunden
Firmenkunde Falschen Shop gewählt? Ansicht wechseln zu:
WARENKORB
0 Artikel 0.00 €
Der Artikel wurde dem Warenkorb hinzugefügt
ZUM WARENKORB
Hallo! Bitte anmelden
MEIN KONTO
ANMELDEN

Neukunde? Jetzt registrieren

Meine Benutzerdaten Meine Bestellungen Meine Paketverfolgung Meine Lieferdaten Meine Newsletter

MIT BURGIA SAUERLAND AUF DER SICHEREN SEITE!

Die Anforderungen an Berufsbekleidung variieren stark nach Einsatzgebiet und Tragezeit.
Daher gibt es auch eine Vielzahl an Normen. Auf dieser Seite haben wir für Sie einmal die wichtigsten zusammengefasst.

In Abhängigkeit vom Gefahrenpotenzial, gegen das die Schutzbekleidung schützen soll, erfolgt die Einstufung von PSA (Persönlicher Schutzausrüstung) in 3 Kategorien:
KATEGORIE I: Schutz vor geringen Risiken durch z.B. Haushalthandschuhe oder Regenjacken.
KATEGORIE II: Schutz vor mittleren Risiken durch z.B. Schutzhelme, Sicherheitsschuhe, Gehörschutz
KATEGORIE III: Schutz vor hohen, irrevesiblen Risiken duch z.B. Atemschutzgeräte, Brandschutzkleidung, Sicherheitsgeschirr, Schutz vor chemikalischen Einwirkungen.

DIN EN 340 – ALLGEMEINE ANFORDERUNGEN AN SCHUTZBEKLEIDUNG (PSA)
Die DIN EN 340 definiert die allgemeinen Anforderungen an Schutzbekleidung hinsichtlich Ergonomie, Unschädlichkeit, Alterung, Größenbezeichnung, Verträglichkeit und Kennzeichnung sowie der Informationsbroschüre, die der Hersteller mit der Schutzbekleidung liefern muss. Diese europäische Norm ist eine Referenznorm, auf die in allen anderen spezifischen Schutzbekleidungsnormen Bezug genommen wird. Sie kann also nur in Verbindung mit einer spezifischen Norm angewendet werden.

BEDEUTUNGEN DER EINZELNEN SICHERHEITSKLASSEN FÜR ARBEITSSCHUHE

Alle unserer Sicherheitsschuhe sind nach der neuesten Norm EN ISO 20345 zertifiziert.

SICHERHEITSSCHUHE S1
Diese Arbeitsschuhe haben eine Schutzkappe aus Stahl, Aluminium oder Kunststoff.
Das Leder der Sicherheitsschuhe kann frei wählbar sein, Spalt -, Velours -, alle Kernlederarten und alle Klimalochungen sind zugelassen.
Geschlossener Fersenbereich und Antistatik werden als Zusatzanforderungen erfüllt.

SICHERHEITSSCHUHE S1P
Anforderungen wie S1, jedoch zusätzlich mit durchtrittsicherer Zwischensohle aus Stahl oder Kevlar.

SICHERHEITSSCHUHE S2
Anforderungen wie S1, hat jedoch zusätzlich eine Wasser abweisende Wirkung.

SICHERHEITSSCHUHE S3
Anforderungen wie S2, jedoch zusätzlich mit durchtrittsicherer Zwischensohle aus Stahl oder Kevlar.
Das Leder muss gegen Nässe eine gewisse Zeit unempfindlich bleiben.

SICHERHEITSSCHUHE S4
Anforderungen wie S2, jedoch ist das Schuhoberteil aus Kunststoff oder Gummi gefertigt (z.B. PVC, PU oder Gummi-Nitril).

SICHERHEITSSCHUHE S5
Anforderungen wie S4, jedoch zusätzlich mit durchtrittsicherer Zwischensohle aus Stahl oder Kevlar.

SICHERHEITSSCHUHE ESD
ESD steht für Electro Static Discharge - elektrostatische Entladung.
Diese Sicherheitsklasse hat einen Durchgangswiderstand von 7,5x105 - 3,5x107 Ohm.
ESD - Schuhe verhindern mehr als herkömmliche antistatische Sicherheitsschuhe die elektrische Aufladung der Trägerin bzw. des Trägers.
ESD Schuhe entsprechen gewöhnlich der Sicherheitsklasse S1, S1P und S3.

ÜBERBLICK ÜBER DIE WICHTIGSTEN EUROPA-NORMEN FÜR SCHUTZBEKLEIDUNG

TYPKLASSEN FÜR EINWEGBEKLEIDUNG

WERTE FÜR WETTERSCHUTZ

ÜBERBLICK ÜBER DIE WICHTIGSTEN EUROPA-NORMEN FÜR SCHUTZHANDSCHUHE

Alle Angaben ohne Gewähr

MIT ODER OHNE MEHRWERTSTEUER?

Für Privatkunden weisen wir unsere Preise in brutto (mit MwSt.) aus.
Bitte wählen Sie:
ANMELDEN

Bitte geben Sie Ihre Benutzerdaten ein.